29. bis 31.03.2019 – Holzbautage

Paradiesische Verhältnisse für Kin­der herrschten in der FeG Aurich vergan­genen Freitag und Samstag: 60.000 Holzklötze standen den ca. 30 teil­nehmenden kleinen Bauhelfern im Ge­meindesaal zur Verfügung. Große und kleine Türme, Brücken, Blumen, Bur­gen und Festungen, Reitställe, Häuser und vieles mehr wurde von den kreati­ven Kindern oftmals auch gemeinsam gebaut. Manche Türme erreichten die 3 m-Marke. Die Geschichte Salomos, seine Begegnung mit Gott im Traum und sein Tempelbau standen dabei in­haltlich im Mittelpunkt. So sind auch drei Tempelanlagen Salomos nach­gebaut worden. Nach dem Gottesdienst fand die große Abriss- und Aufräum­party statt, bei der auch sehr viele Eltern und Kinder tat­kräftig mit­anpack­ten.

„Für Gott ist niemand unbedeutend“ verdeutlichte Pastor Axel Gärtner in seiner Predigt über die Segnung der Kinder durch Jesus. Am Beispiel eines kleinen Dominos verdeutlichte er dabei die Wirkung, die ein kleiner einzelner Stein erzielen kann.

Bevor die Holzklötze, die der Tisch­ler Peter von Wendorff in Melle extra für Gemeindeaktionen wie diese erstellt hat, weitergegeben wurden, gab es noch eine letzte Chance, selbst Hand an zu legen. Am Mittwoch wurde im Kin­der-Aktion-Nachmittag f.r.o.g. die kleine Version der Bausteine ausgepackt: Das Ziel an diesem Nachmittag war es, die längste Dominobahn Aurichs zu bauen. 13 Kinder im Alter von 8-12 Jahren sind der Einladung gefolgt. Danach wurden die Steine zum nächsten Ort nach Georgsmarienhütte gebracht.

 Axel Gärtner

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.