Unser BFD-ler, Philipp Söhngen, stellt sich vor

Hallo an Alle der Gemeinde Aurich. Mein Name ist Philipp Söhngen. Ich bin „der neue“ BFD-ler der Gemeinde. Ich bin 20 Jahre alt und komme aus der, eventuell bekannten, Handballstadt Gummersbach, in der Nähe von Köln. Ich stamme aus einer fünfköpfigen Familie und habe also noch zwei weitere Ge­schwister im Alter von 24 (meine Schwester) und 26 (mein Bruder). Zeitweise habe ich auch noch weitere kleinere „Geschwisterchen“, da meine Eltern Pflege­kinder zur Kurzzeitpflege aufnehmen. Diese sind dann meistens im Alter von einem bis drei Jahren. Ich bin Mitglied der FeG Gummersbach und seit einigen Jahren schon im Bereich der Jungschar-/Kinderarbeit tätig.

Neben meiner Tätigkeit im Gemeindebereich, schaue ich gerne auch mal eine spannende Serie oder einen packenden Film. Wenn es dabei noch etwas leckeres zum Naschen gibt, kann man auch schon mal gerne eine Folge länger sitzen blei­ben. Hin und wieder versuche ich mich auch am Zeichnen von Gesichtern und Portraits, weiterhin spiele ich gerne Tennis und Fußball. Früher war ich in einem Fußballverein und später auch noch in der Klassenmannschaft meiner Schule. Im Winter fahre ich auch sehr gerne Ski, zum Beispiel mit meiner Familie im Ski­urlaub.

Letztes Jahr habe ich die 12. Klasse der FCBG absolviert und damit meinen schu­lischen Teil des Fachabiturs erworben. Danach konnte ich mich nicht entscheiden, in welche Richtung meine berufliche Entwicklung gehen soll. Ich fing an ein wenig zu jobben. In dieser Zeit habe ich mich dazu entschlossen, eine Ausbildung zum Technischen Produktdesigner anzufangen. Als es so weit war und die Bewer­bungen geschrieben und die Einstellungstests erfolgreich absolviert waren, habe ich nach meinen Vorstel­lungsgesprächen aller­dings nur Absagen erhal­ten. Daraufhin entschied ich mich für ein FSJ oder ein BFD im gemeind­lichen Bereich. Mit Hilfe unseres Bundes FeG in Witten bin ich nun bei euch in Aurich gelandet und schon sehr gespannt, was mich hier für Heraus­forderungen erwarten.

Vor neun Jahren habe ich auf einer Freizeit mein Leben offiziell in Gottes Hände gelegt und vor sie­ben Jahren habe ich durch meine Taufe dies weiter bekräftigt. Von Kindheit an habe ich die FeG Gummersbach (FeGM) besucht. Ich stamme aus einem christlichen Elternhaus und habe schon früh Jesus kennengelernt. Dieses Jahr habe ich bereits zum ach­ten mal an Kinderfreizeiten unserer FeGM teilgenommen und mitgewirkt. Drei Mal als Teilnehmer und bereits fünf Mal als Mitarbeiter. Seit fünf Jahren arbeite ich auch in der Jungschar mit und engagiere mich für Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren.

Für mein Jahr als BFD-ler bin ich sehr gespannt, was Gott mir in den Weg stellt, um weiter im Glauben zu wachsen.

Meine „Fehlversuche“ eine Ausbildung zu beginnen, empfinde ich daher auch eher als Führung Gottes für mein Leben. Ich bin offen für das, was Gott mir in diesem BFD-Jahr zeigen will. Soll ich eine Ausbildung starten, ein Architektur-studium beginnen, oder legt mir Jesus, in meiner Zeit als BFD-ler hier in Aurich die Ge­meindearbeit so sehr ans Herz, das ich für ein Studium an der Theologischen Hochschule, z. B. in Ewersbach, offen bin. Ich hoffe einfach, das mir das Jahr zeigt, welcher Weg für mich der Richtige ist.

Falls ihr noch mehr wissen wollt, könnt ihr mich gerne fragen und ansprechen. Ich freue mich immer auf ein gutes Gespräch mit Euch.

Ich wünsche euch jetzt einen gesegneten Sonntag und einen guten Start in die neue Woche. Gott befohlen und bis dann!

 Philipp Söhngen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.