Wir zogen betend (und fastend) einen Kreis

„Unser Gott ist ein mächtiger Gott…“

Mit diesem Lied starteten vergangenen Mittwoch elf Beter und ein Hund in die Auricher Gebetsrunde.

Zunächst führte der Weg ums Gemeindehaus. Für Personen der Gemeinde und die Gemeinde wurde intensiv laut und lei­se gebetet. Dann folgte eine Stille-Phase bis zum Arbeitsamt über den Ostfriesland-Wanderweg. Eindrücke konnten geäu­ßert werden.

Ab dann waren es immer wieder 2er Grüppchen, die sich im Gebet vereinten. In den unterschiedlichen Abschnitten zu un­terschiedlichen Anliegen: für Erweckung und geistliches Leben, für die Stadt und Verantwortliche, für Schulen und Kinder- und Jugendliche. Jeder konnte auch seinem eigenen Rhythmus folgen.

Popens – Gebet für die vielen Menschen
in denMehrfamilienhäusern

So gingen zwei gleich zu An­fang nach der ersten Zwi­schenetappe „verloren“. Am Ende trudelten wir aber wieder alle am Gemeindehaus ein, etwas später als gedacht, aber bei noch hellem und super­warmen Maiwetter. Der erste Kreis ist gezogen.

Das Fazit: das müssen wir wie­derholen – vielleicht noch siebenmal in diesem Jahr?

Axel Gärtner

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gemeindeveranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.